End of Nations

Genre: Strategie | Release: 2013 | Publisher: Trion Worlds | Entwickler: Petroglyph Games
Jetzt spielen

Screenshots

Video

Details zu End of Nations

Superwaffen und Übernahme der Weltherrschaft wie bei Command & Conquer Generals. Individualisierung der Einheiten wie bei Warzone 2100. In End Of Nations ist das alles vorhanden, für viele Online-Spieler gleichzeitig und obendrein kostenlos. Das Echtzeit-Strategie-MMO verzichtet auf langwierigen Basenaufbau, sondern schickt seine Kommandanten direkt auf das Schlachtfeld. In einer nicht allzu fernen Zukunft hat die militärische "Order Of Nations" das uneingeschränkte Sagen.
Zwei Fraktionen wehren sich: die "Liberation Front", eine Rebellengruppe, die auf herkömmliche Wuchtwaffen setzt sowie die "Shadow Revolution", spezialisiert auf NextGen-Technologie. Zwar kämpfen beide gegen das böse Große, sind sich untereinander aber spinnefeind. Ausgangspunkt des herrschenden Konflikts ist eine Weltkarte, die anzeigt, welche Regionen von der jeweiligen Fraktion überwiegend beherrscht wird. Überwiegend, da es vieler Schlachten bedarf, um ein Gebiet langfristig sein Eigen zu nennen. Meist hat man es mit prozentualen Werten zu tun.
Je nach Gewichtung sind diverse Boni freigeschaltet, die alle Angehörigen der führenden Fraktion nutzen können. Für den Gebietsgewinn gilt: mehr siegreiche Auseinandersetzungen, mehr kontrolliertes Land. Die PvPs gehen von 1 vs 1-Begegnungen bis hin zu 26 vs 26-Massenschlachten. Mit von der Partie sind immer wieder NPC-Einheiten der "Order Of Nations", die zusätzliches strategischen Vorgehen erfordern. Neben der Vernichtung der feindlichen Einheiten, steht das Erobern wichtiger Knotenpunkte im Fokus. Diese bescheren Ressourcen zur Verbesserung der eigenen Einheiten oder Kommando-Boni bspw. für den Einsatz von Airstrikes. Die Zusammenstellung der Truppen erfordert viel Taktik. Hinter jeder Einheit und unterstützenden mobilen Einrichtung steht eine bestimmte Anzahl von Armeepunkten - diese sind pro Einsatz beschränkt. Erfüllte Missionen, Gebietsgewinne und zerstörte Einheiten bringen Erfahrungspunkte und somit den Aufstieg als Kommandant.
Bei Erreichen eines neuen Levels können sogenannte Techpunkte in taktische Spezialisierungen investiert werden. Die Einsatzplanung sowie das Upgraden der Einheiten und die Überwachung der Missionen erfolgen über den Taktikbildschirm. Für Spieler, die viel Zeit und Mühe investieren, bleibt End Of Nations kostenlos. Wer jedoch schnell Erfolge sehen möchte, kommt um den Kauf von Spezialeinheiten nicht herum. ve.

Artikel & News

Bei End of Nations sollen die Änderungen nun doch weniger gravierend ausfallen

Als für das free2play-Game End of Nations eine grundlegende Veränderung des Spielkonzepts angekündigt wurde, wurde das von vielen Usern als nicht wirklich positiv bewertet. Nun sind die Entwickler ein ganzes Stück zurück gerudert.

Das neue Statement von Trion Worlds revidiert die letzte Ankündigung enorm

Nach den zum Teil heftig geführten Diskussionen in der Community der free2play-Gamer, über Mehr >

End of Nations 2: Vom MMO mit Strategie in Echtzeit zum MOBA

Beim free2play-Game End of Nations 2 geht es zur Zeit rund. Den Anfang machte ein Wechsel bei den verantwortlichen Entwicklern und nun wurde auch das Genre geändert.

Die Ära als Echtzeitstrategie-MMO ist Geschichte bei End of Nations 2!

Als free2play-Gamer kennt Ihr End of Nations 2 als MMO. Lange Zeit führten die Entwickler von Petroglyph die Regie, inzwischen hat Trion Worlds diese Aufgabe Mehr >

Scot Lane von End of Nations meldet sich zu Wort

Vom free2play-Game End of Nations gab es in der letzten Zeit nicht wirklich viel weltbewegendes zu berichten. Doch nun endlich gibt es eine neue und (fast) alles verändernde Botschaft vom Executive-Producer Scot Lane!

Das Echtzeitstrategiespiel End of Nations hat sich viel Zeit genommen

Die offene Beta-Phase des free2play-Games wurde öfter verschoben, als die Fertigstellung des Berliner Mehr >

Permanenter Kriegszustand: So funktioniert End of Nations

Dystopische Welten sind bei allen Games ein Renner, das gilt natürlich auch für die free2play Sparte! Da ist der Erfolg von End of Nations schon fast vorprogrammiert.

Gehört Ihr zu technokratischen oder konventionellen Seite der Revolution?

Der Plot bei End of Nations dreht sich um den großen Aufstand gegen die brutalen Unterdrücker des Militärregimes. Denn diese Macht regelt das Leben auf der Mehr >

Jeder Punkt zählt: Beim free2play-Game End of Nations ist kühle Kalkulation gefragt

Die Grundprinzipien der Mathematik spielen in End of Nations eine tragende Rolle. Denn jeder Spieler darf seine eigene Truppen zusammenstellen, dabei ist die Gesamtpunktzahl allerdings begrenzt. Und genau das macht (unter anderem) den Spaß an der Sache aus.

Das geschickte Taktieren um das Limit ist ebenso wichtig wie der Kampf

Jeder free2play-Gamer hat bei seinem Truppenaufbau ein Limit an Mehr >

End of Nations: Aufruf zur Rebellion!

Im free2play-Game End of Nations dreht sich alles um den Widerstand gegen das Militärregime „Order of Nations“. Die Spieler haben die Wahl zwischen dem Anschluss an die „Liberation Front“ oder der „Shadow Revolution“.

Die Zukunft ist düster

Damit das nicht so bleibt, treten die Rebellen gegen das Militärregime an. Allerdings sind die beiden rebellierenden Parteien auch untereinander verfeindet! Mehr >

nach oben